Freie Wahl

Leimholz

Das wuchtige Kreuz. Groß, massiv, beeindruckend!

Erschaffen aus einem Stück des Karlsruher Schlossgarten Pavillons, der zu den Feierlichkeiten des 300. Stadtgeburtstages der Stadt Karlsruhe errichtet worden war. Der Pavillon sollte durch seine Bauweise die Weltoffenheit und die Liberalisierung der Stadt unterstreichen und war offene Begegnungsstätte für jeden.

Im Wahljahr 2017, dem Jahr seiner Erschaffung, hatte das Kreuz eine besondere Bedeutung. Der Wunsch nach massiver Veränderung ist erkennbar. Parolen machen Schlagzeilen. Deshalb wurde das große, einst graue mächtige Kreuz für diese Skulptur genommen, es wurde bearbeitet und mit viel Farbe versehen.

Noch immer ist es wuchtig und beeindruckend, aber die Farben des Dialoges fließen aus einem großen Pool in das Kreuz.

Friedenssymbole stehen für „Frieden schaffen ohne Hassparolen“.

Die Farbigkeit für Vielfalt und Lebendigkeit.

Bunt, fast kindlich plädiert es für Freiheit im Tun und Sagen, für die Freiheit zu sein, wie und was auch immer wir wollen.

Runde und weiche Formen kontrastieren mit der geometrischen Strenge des Kreuzes und symbolisieren das Miteinander und Nebeneinander unterschiedlichster Couleur.

Das Wahlkreuz mahnte zum vorsichtigen und besonnenen Umgang mit dem Ankreuzen auf dem Wahlschein. Das Kreuz scheint massiv und aufdringlich, bestimmend in seiner Art, aber es lädt zur Freude, zur Begegnung mit anderen und zu gegenseitiger Achtung ein.

Nun, 1 Jahr später, hat es eine traurige Bedeutung bekommen und ist in seiner Gestaltung so aktuell wie nie zuvor – gerade derzeit in Kandel. Von Minfeld, wo es bei „Kunst auf öffentlichen Flächen“ im vergangenen Jahr ausgestellt war, wurde es hierher in die Verwaltung von Kandel gebracht. An einen Ort, der in den letzten Monaten zu einem Schauplatz instrumentalisiert worden ist, der uns in unseren demokratischen und freien Werten auf das Äußerste herausfordert.

Unsere Freiheit – unsere eigene Verantwortung!

Fichtenbrettschichtholz 2017